Orthomolekulare Medizin


Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin beschäftigt sich mit der von ihr postulierten Wirkung von Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen sowie bestimmten Fett- und Aminosäuren auf den menschlichen Körper. Anwendungsgebiete  im Sinne dieses alternativmedizinischen Verfahrens sind sowohl  die Vorbeugung ( Prävention )  als auch die Therapie vorhandener Erkrankungen.

Bei der Therapie werden diese Nährstoffe in wesentlich höheren  Dosen angesetzt, als in den üblichen Empfehlungen der Fall ist. Das kann man folgendermaßen Erklären: viele Nährstoffe  treten miteinander in Wechselwirkung, was die Einnahme negativ beeinflussen kann und dadurch auch die Wirkung. Dies entspricht aber nicht unbedingt den Vorstellungen der wissenschaftlichen Ernährungslehre.

Die Orthomolekulare Medizin ( vom griechischen „ richtige Baustein“) ist eine alternativmedizinische Methode, welche, aus meiner Sicht, eine Brücke zwischen der Schulmedizin und Komplementärmedizin bildet. Ich verwende und rezeptiere ausschließlich hochwertige orthomolekulare Produkte von renommierten Herstellern.

Ein Nährstoffmangel ist Folge langanhaltender Mangelversorgung, oder auch krankheitsbedingt, wie Resorptionsstörungen unterschiedlicher Art. Echte Avitaminosen sind in Europa selten, aber latente Mangelzustände trifft man aus Sicht der Orthomolekularen Medizin oft, z. B. durch Dauerstress, lange Medikation, chronische Erkrankungen, Rauchen, Schlafmangel, Schwangerschaft und Stillzeit etc. erhöht sich der Bedarf  an Vitalstoffen.

In meiner Praxis wird eine Therapie mit Mikronährstoffen nur nach einer vorherigen Vollblutuntersuchung durchgeführt, um nur bewiesene  Mangelzustände zu beseitigen.

Der Gesetzgeber in Deutschland verbietet Sie näher über die Möglichkeiten einer Behandlung mit hoch dosierten Nährstoffen zu informieren. Bei Interesse besteht selbstverständlich die Möglichkeit, mit mir persönlich Kontakt aufzunehmen, ob telefonisch oder per E-Mail.

Die Dauer einer Behandlung richtet sich nach Anzahl der Infusionen und damit verbundener  Tropfgeschwindigkeit.

Diese Vorstellung wird von weiten Kreisen der Schulmedizin und Ernährungslehre nicht geteilt. Die Orthomolekulare Medizin polarisiert, das muss man an dieser Stelle erwähnen.

Valide wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit der Orthomolekularen Medizin liegen nicht ausreichend vor, die wissenschaftlichen Lager haben noch keinen Konsens gefunden. Sie gehört demnach, wie schon gesagt, zu den alternativ medizinischen Disziplinen.